01
Sep
10

A Little Résumé / Ein kleines Resümee

Thursday, August 26, 2010

My last day in Edmonton.
Once more walking along Whyte Ave.
Buy tobacco for 30 bucks.
Meet Karen, accompany her to the bank, hug Katy.
Greet Todt, from the B-Scenes-Studio, from the other side of the road.
Say goodbye to Maria from the Commercial, tidy up;
Call John, he’ll might come to visit me in Atlanta-;
Say hello and goodbye to Kelly from Winnipeg once more.
I hover between woefulness and unbelievable anticipation to America.
I’ve been in Canada for 9 weeks, now. 5 of them in Edmonton. This city is good to me.
Something is happening here for me.
People like Thomas Scott or Rapid Fire believe in me and allow me to show mine.
(“We show you yours!”)

I’m excited because of the journey tomorrow. USA!
I’ve heard about too many bad stories of this frontier.
Will everything fit into the carpetbags?
Quickly sent a package with useless stuff to Germany, addressed to myself.
6.95kg. 80 bucks…
Meanwhile there arose a fabulous comic-collection. A towel, a T-shirt, etc…
My task for today is: Get rid of the “Twoonies” (2-dollar-coins).
An unbelievable nice and creative task, keeping me busy since the Fringe.
Hotel room, Greyhound, post… everything in Twoonies…
I get shot of 25 of them at the Comic-Bookshop. “Walking Dead 2&3” and “DMZ 3”.
A New-York-Steak at “Chilies’ “. (Alberta Beef… the best!!!”). Luxury!
People are greeting me again and again: “Ey, you are the cellist!”
Yes, I’m cellist, and that’s excellent! Some are also saying: “Ey, great celloing!”
I like “Celloing” very much.
In Canada a lot more people know about the thing I carry around being a cello. “Hey, is this a cello?”
In Germany they predominantly guess “guitar” or “contrabass”. Once, someone called it a “child´s coffin”.
… but this was just a joke.
Canadians are friendlier than Germans. More cooperative.
Canadians are more advanced in terms of the integration of foreign cultures.
They are flexibly developing their “defining culture”.
Canadians have far more land and few inhabitants.
From my point of view Canadians have way more confidence than Germans.
Canadians don’t piss on the streets that often. They are also seldom accosting you!
There are a lot Canadians with German backgrounds.
In Canada the prices are denoted after tax and the pre-tax is frightening for a German.
“less additional”.
Canada is cooler, younger…
Especially in those younger cities like Edmonton or Winnipeg I feel a wind of change.
Intellect within the arts.
Canada has fewer suicides than Germany, which is telling a lot as well.
Germany is on the 5fth rank worldwide.
Since the fifties Germany is publishing no more suicides in the journals.
Except those announcements, which can’t be avoided, like the one of Robert Enke.
I believe Canadians to be more contented.
I hear of fewer complaints about work.
Canadians have hockey, we have football.
With hockey they mean ice hockey.
They are more attuned to winter.
Canadian women have greater breasts, on average (personal statistic investigation).
Maybe Canadians have more hormones in their food,
This could be an explanation for 13-year-olds having huge breasts.
Canadians have the same inhuman politicians like Germans.
Both are quite free states, still.
Canada’s banks have behaved well before the crisis
And because of that they haven’t been caught that badly like Germany.
Ackermann-Schweizer enjoys plenty of rope.
Canada’s parents may choose,
whether they’ll send their children to public schools or to teach them at home.
German parents get fiercely punished when they aren’t sending their children to state-approved schools.
The Kelly’s have been a famous example on how stupid German politics are, forcing parents to do so.
All of them attending school would have made them loose,
what actually mad them grow and fed them: independence!
Canada has free wild animals, like for example, bears, being able to kill humans.
Germany’s Bavarians shot “Bruno, the bear” in 2006.
Canada has natives.
In Germany, nearly all people are natives.
We’re more harshly!
Germany has the Artist’s Social Welfare Fund.
The health-insurance-system for artists. Well…
Canada has really strange ultra-national Christians and their prime minister is one of them.
During his studies, he wrote his final paper entitled: “Why Canada should become an economic part of the USA”.
This paper is nowadays no more detectable.
Germany has a socialistically grown-up, faithless chancellor, who wages war.
Due to the retreated president, Germans are aware of wars being waged for economy.
In Canada the hero-soldiers are presented in the news papers.
One believes in “just wars” for “freedom and democracy”.
Canada celebrates its soldiers killed in action.
Germany is hiding and quite secretly burying them.
Germany has lots of neighbors.
Canada actually has ONE!
In Canada states are often accepting US-dollars.
In 9 weeks I found and collected 49 bucks in my hat.
Both states have really bad television programs.
The media is considering the human to be bad and spreads fear.
I increasingly become aware of the fact that people of both countries are better than depicted by the media.
Canada has much better and cheaper grass.
The Canadian’s handling of grass is exemplary.
Especially with old people, it´s noticeable that they’re able to handle it in a far more honest way.
German and Canadian women are similar in terms of their sexual manners.
There seem to exist few differences concerning sex.
Though… a friend of mine from the Fringe explains to me,
North American women would appear “cleaner” than European ones.
Thereby arose the wish to make them “dirtier”!
Yeah, I get what he means.
I guess homosexuality is more frowned upon in Canada than in Germany.
I rarely noticed gay couples in the streets.
But I´m also really affected by Berlin, where this is no big issue.

Tomorrow I´m going to leave this beautiful state.
Oh Canada.
I can’t imagine, how it would be the other way round,
visiting Germany for 8 weeks, being a Canadian.
Would I have met so much support, friendliness as in Canada?
I want to go back!
Vocational I’d like to join the music-festivals; go to Montreal and Vancouver.
Privately, I’d like to travel from coast to coast, together with my girlfriend.
A road-trip with motel and camping site.
I’d like to go north, to Yukon.
I want to swim with the whales and watch free wolves.
I want to get goose bumps when the polar lights appear.
Experience the cold in the winter time!
Feel in the hot tub, how your hair is freezing at the edge, with -40 degree Celsius!
To take lodgings with the Commercial together with 10 friends from Germany
and celebrate for 7 days and make music.
I want to go to Edmonton once more!

___________________________________________________________________

Donnerstag 26. August 2010

Mein letzter Tag in Edmonton.
Noch einmal die Whyte Ave runterlaufen.
Tabak für 30 Dollar kaufen.
Karen treffen; zur Bank mit ihr gehen; Katy umarmen.
Todt vom B-Scenes-Studio über die Strasse grüßen;
Maria vom Commercial Tschüss sagen; aufräumen;
John anrufen -er kommt vielleicht ein paar Tage nach Atlanta-;
Kelly aus Winnipeg noch mal Hallo und Tschüss sagen.
Ich schwanke zwischen Wehmut und unglaublicher Vorfreude auf Amerika.
9 Wochen war ich jetzt in Kanada. Davon 5 in Edmonton. Diese Stadt tut mir gut. Etwas passiert hier für mich.
Leute, wie Thomas Scott oder Rapid Fire glauben an mich und geben mir die Möglichkeit, meins zu zeigen.
(„We show you ours!“)

Ich bin aufgeregt wegen der Reise morgen. USA!
Ich habe zu viele blöde Geschichten gehört von dieser Grenze.
Wird alles in die Reisetaschen passen?
Schnell noch ein Paket mit unnützem Zeug an mich selbst in Deutschland geschickt. 6,95 Kg. 80 Dollar…
Da ist mittlerweile eine fabelhafte Comic-Sammlung entstanden. Ein Handtuch; ein T-Shirt, etc…
Meine Tagesaufgabe heute heisst: Werde die „Twoonies“ (2-Dollar-Stücke) los.
Eine unglaublich schöne und kreative Aufgabe die mich seit dem Fringe beschäftigt.
Hotelzimmer, Greyhound, Post… alles in Twoonies…
25 von denen werd ich im Comic-Bookshop los. „Walking Dead 2 & 3“, sowie „DMZ 3“.
Ein New-York-Steak bei „Chillies“ (Alberta-Beef…. the best!!!). Luxus!
Immer wieder grüßen mich Menschen: „Ey, you are the celloist!“
Ja, ich bin „Celloist“ und das ist gut so! Manche sagen auch:“ey, great celloing!“
„Celloing“ gefällt mir sehr.
In Kanada wissen mehr Menschen, dass das ein Cello ist, was ich da trage. „Hey, is this a cello?“
In Deutschland raten sie überwiegend Gitarre oder Kontrabass. Einer sagte mal „Kindersarg“
… das sollte aber ein Witz sein.
Kanadier sind freundlicher als Deutsche. Hilfsbereiter.
Kanadier sind weiter in der Integration anderer Kulturen.
Sie entwickeln ihre „Leitkultur“ flexibel.
Kanadier haben erheblich mehr Land und weniger Menschen.
Aus meiner Sicht haben Kanadier mehr Selbstbewusstsein als Deutsche.
Kanadier pinkeln nicht häufig auf die Strasse. Sie pöbeln einen auch selten an!
Es gibt viele Kanadier mit deutschem Background.
In Kanada sind die Preise netto angegeben und das brutto ist für einen Deutschen erschreckend
„weniger oben drauf“.
Kanada ist frischer, jünger…
Grade in den neueren Städten wie Edmonton und Winnipeg spüre ich einen frischen Geist in der Kunst.
Kanada hat weniger Selbstmorde als Deutschland, was auch viel sagt.
Deutschland liegt weltweit auf Platz 5.
Deutschland veröffentlicht seit den 90‘ern keine Selbstmorde mehr in Zeitungen.
Ausser da, wo es sich nicht vermeiden lässt wie bei Robert Enke.
Ich glaube, dass Kanadier zufriedener sind.
Ich höre weniger Klagen über die Arbeit.
Kanadier haben Hockey und wir haben Fussball.
Mit Hockey meinen sie Eishockey.
Sie sind mehr auf Winter eingestellt.
Kanadische Frauen haben durchschnittlich mehr Busen (Eigene statistische Erhebung!).
Eventuell haben Kanadier mehr Hormone im Essen,
was eine Erklärung für 13 jährige mit riesigen Busen seien könnte.
Kanadier haben genauso Menschen verachtende Politiker wie Deutschland.
Noch sind beides recht freie Länder.
Kanadas Banken haben sich gut benommen vor der Krise
und daher hat es sie nicht so erwischt wie Deutschland.
Ackermann -Schweizer- geniesst freies Spiel.
Kanadas Eltern dürfen aussuchen,
ob sie ihre Kinder auf eine staatliche Schule schicken oder zu Hause unterrichten.
Deutsche Eltern werden heftigst bestraft, wenn sie ihre Kinder nicht auf eine anerkannte Schule schicken.
Die Kelly’s waren ein berühmtes Beispiel, wie bescheuert die deutsche Politik seien muss, Eltern zu zwingen.
Wären die alle zur Schule gegangen hätten sie das verloren, was sie gross und satt gemacht hat: Unabhängigkeit!
Kanada hat freie Wildtiere, wie z.B. Bären, die Menschen töten können.
Deutschland’s Bayern erschiessen „Bruno, den Bären“ 2006.
Kanada hat Ureinwohner.
In Deutschland sind fast alle Ureinwohner.
Wir sind rauher!
Kanadas Natur im Norden ist rauher.
Deutschland hat die Künstlersozialkasse.
Ein Gesundheitsversicherungshilfssystem für Künstler. Naja…
Kanada hat ganz schön seltsame ultranationale Christen und ihr Premier ist einer davon.
Er schrieb seine Abschlussarbeit im Studium: „Warum Kanada wirtschaftlicher Teil der USA werden sollte.“
Diese Arbeit ist heute nicht mehr auffindbar.
Deutschland hat eine sozialistisch aufgewachsene, ungläubige Kanzlerin, die Krieg führt.
Deutsche wissen durch den abgegangenen Präsidenten Köhler, dass Kriege für die Wirtschaft geführt werden.
In Kanada werden in den Zeitungen die Heldensoldaten gezeigt.
Man glaubt an „gerechte Kriege“, „für Freiheit und Demokratie“.
Kanada feiert seine gefallenen Soldaten.
Deutschland versteckt sie und verscharrt sie recht heimlich.
Deutschland hat viele Nachbarn.
Kanada hat eigendlich nur EINEN!
In Kanada akzeptieren die Läden oft US-Dollar.
Ich habe in 9 Wochen 49 $ in meinem Hut gefunden und gesammelt.
Beide Länder haben sauschlechtes Fernsehen.
Die Medien gehen vom Schlechten im Menschen aus und verbreiten Angst.
Die Menschen beider Länder sind besser als von den Medien dargestellt, finde ich mehr und mehr heraus.
Kanada hat viel besseres und günstigeres Gras.
Der Umgang der Kanadier mit Gras ist vorbildlich.
Grade bei den alten Menschen merkt man, dass die in Kanada viel ehrlicher damit umgehen können.
Deutsche und kanadische Frauen sind ähnlich im Sexualverhalten ;).
Es gibt wohl wenig kulturelle Unterschiede iim Sex.
Obwohl… ein Freund hat mir auf dem Fringe erklärt, die Frauen wirken „sauberer“ in Nordamerika als in Europa. Dadurch entstehe der Wunsch, „sie dreckig zu machen“!
Ja, ich kann nachempfinden, was er meint.
Ich glaube Homosexualität ist in Kanada verpönter als in Deutschland.
Ich habe kaum schwule Pärchen auf der Strasse gesehen.
Bin aber auch sehr Berlin geprägt, wo das kaum ein Thema ist.

Morgen verlasse ich dieses schöne Land.
Oh Canada.
Ich kann mir nicht vorstellen, wie es jetzt andersrum wäre,
also als Kanadier für 8 Wochen nach Deutschland zu kommen.
Ob mir dort so viel Hilfe, Support und Freundlichkeiten angeboten worden wäre,
wie ich es in Kanada erlebt habe?
Ich will zurück!
Beruflich würde ich gern auf die Musik-Festivals; nach Montreal und Vancouver.
Privat würd ich gern von Küste zu Küste in 6-8 Wochen mit meiner Freundin.
Ein Roadtrip mit Motel und Campingplatz.
Ich würd gern in den Norden, nach Yukon.
Ich will mit Walen schwimmen und Wölfe frei sehen.
Ich möchte Gänsehaut bekommen, wenn das Polarlicht auftaucht.
Die Kälte im Winter erleben!
Im Hottub spüren, wie das Haar am Rand festfriert bei -40°C.
Mich mit 10 Freunden aus Deutschland im Commercial einmieten und 7 Tage lang feiern und Musik machen.
Ich will noch mal nach Edmonton!

.

Cellolitis@Edmonton Fringe August 14, 2010 (Photo by sccn)

Cellolitis@Edmonton Fringe August 14, 2010 (Photo by sccn)

.

Cellolitis@Edmonton Fringe August 14, 2010 (Photo by sccn)

Cellolitis@Edmonton Fringe August 14, 2010 (Photo by sccn)


1 Response to “A Little Résumé / Ein kleines Resümee”


  1. 2010 September 2 at 12:46 am

    ch habe Ihre kanadische Perspektive genossen! Ich bin deutscher Abstammung und bekommen manchmal nach Deutschland zu besuchen. Ihre Gedanken und Blickwinkel macht mich stolz, dass Kanadier. Vielen Dank für den Austausch von Niko deine schöne Musik und Ihre nachdenklichen Sicht.


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s


September 2010
M T W T F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Join 9 other followers

Twitter Updates

RSS facebook

  • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

%d bloggers like this: